Das bieten wir Ihnen:

Die unten aufgelisteten Behandlungsmöglichkeiten stehen uns sowohl zur normalen Behandlung als auch zur Prävention zur Verfügung, um Ihre Gesundheit wiederherzustellen bzw. bei chronischen Erkrankungen Ihre Schmerzen zu lindern und Ihre Mobilität zu verbessern.

Krankengymnastik (KG)

Damit sind Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination und Muskelkraft gemeint, die nach Anleitung durch die Physiotherapeutin oder den Physiotherapeuten selbst ausgeführt werden.


Klassische Massage (KMT)

Bei einer klassischen Massage werden Druck- und Zugreize auf die Muskeln und ihr umliegendes Gewebe ausgeübt. Die Wirkung findet direkt lokal und übergreifend statt, indem Muskeln gedehnt und  entspannt, sowie die Durchblutung und der Zellstoffwechsel angeregt  werden. Dadurch werden Schmerzen im betroffenen Gebiet gelindert.

Manuelle Therapie (MT)

Die Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. 

Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Fördert das zusammenspiel von Nerven und Muskulatur. Gemeint ist damit in der Physiologie die Reizbildung und Reizleitung im nervalen und muskulären System für ein sinnvolles Zusammenspiel aller Muskeln und Gelenke des Körpers. 

Bindegewebsmassage (BGM)

Bei der Stimulation wird mit einer oder zwei Fingerkuppen (Mittelfinger und Ringfinger) am Bindegewebe ein Zugreiz gesetzt. Die Massage wirkt segmental-reflektorisch, das heißt, sie hat nicht nur Einfluss auf die Gewebeschichten unserer Haut, sondern auch auf unsere Organe, Nerven, Knochen, Sehnen, Bänder und Muskeln.

Marnitz - Therapie

Weichteiltherapie zur gezielten Behandlung funktioneller Probleme der myofaszialen Strukturen am Bewegungsapparat. Sie ist bei chronischen sowie akuten Schmerzzuständen anwendbar und eignet sich für Patienten mit posttraumatisch-/postoperativen Lymphödemen.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Hierbei handelt es sich zumeist um Schwellungen an Armen oder Beinen. Physiotherapeuten verwenden dabei spezielle Handgriffe, bei denen zum Beispiel durch rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der Handflächen die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstation abtransportiert wird.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Mit einer craniomandibulären Dysfunktion wird eine Funktionsstörung im Zusammenspiel zwischen Kiefergelenken, Kaumuskulatur und Zähnen bezeichnet.  Physiotherapeutisch behandelt wird in Einzelbehandlung mit Techniken aus der manuellen Therapie. Die Griffe werden mit vorsichtigem Druck und Zug von einem speziell dafür ausgebildeten Therapeuten durchgeführt. Dabei kann sich die Therapie, je nach Ursache der Problematik, neben der lokalen  Kiefergelenksbehandlung (auch im Mundinnenraum), auf den gesamten Kopf,  die Schulter-Nacken-Partie und die Wirbelsäule ausweiten.

Heißluft / Infrarotlicht

Infrarot-Strahlung kann die lokale Durchblutung fördern und die Muskelspannung senken. Traditionell wird Infrarotstrahlung in der Medizin zum Beispiel zur Linderung bei Muskelschmerzen und Verspannungen eingesetzt, aber gegebenenfalls auch bei Autoimmunerkrankungen oder bei Wundheilungsstörungen.

Fangopackung

Fango ist eine sehr beliebte Anwendung , welche oft als unterstützende Maßnahme zur Physiotherapie angewandt wird. Durch Auflage der heißen Fangopackung auf das betroffene Körperareal wird die Muskulatur entspannt, die Durchblutung gefördert, und somit die Schmerzen gelindert.

Laser - Therapie

Bei der Low-Level-Lasertherapie handelt es sich um eine alternativmedizinische  Behandlung, die mittels Laserlicht – also monochromatischem und kohärentem Licht – durchgeführt wird. Ziel der Behandlung ist es, Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu beschleunigen und Entzündungen zu bekämpfen.

Elektrotherapie (ELO)

Die Elektrotherapie (Elektrostimulation) gehört zu den Physikalischen Therapien. Sie wird unter anderem eingesetzt, um die Muskulatur zu lockern, die Durchblutung zu fördern, Schmerzen zu reduzieren und die Heilung zu verbessern. Dazu führt der Physiotherapeut dem Patienten meist über aufgeklebte Elektroden Strom zu. 

Ultraschaltherapie (US) 

Die Ultraschalltherapie ist eine Behandlung im Rahmen  der Elektrotherapie. Dabei wird mithilfe von Schallwellen Wärme im Gewebe erzeugt. So soll die Ultraschalltherapie Schmerzen bei Gelenk-, Muskel-  und Wirbelsäulenerkrankungen lindern. 

Kinesio - Tape 

Ein Kinesio-Tape (Physio-Tape, Muskel-Tape) ist eine Art hochelastisches Pflaster aus Stoff. Es dient bei Verletzungen oder Entzündungen von Muskeln, Bändern oder Gelenken als Stabilisierung, ohne die Beweglichkeit einzuschränken. Die Hauptaufgabe des Kinesio-Tape soll darin bestehen, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu unterstützen.